Fliesenboden im Flur: Kombination, Vorteile, Nachteile

Jeden Tag wirken viele ungünstige Faktoren auf den Boden im Flur, angefangen bei Absätzen und Schuhsohlen bis hin zu Reinigungsmittel, Wasser, Staub, Sand und Salze, von der Straße mitgebracht. Für einen Bereich, der solchen Belastungen ausgesetzt ist, sollte ein strapazierfähiger Bodenbelag gewählt werden.

Fliesen halten schweren Belastungen perfekt stand. Die Unbeliebtheit einer solchen Lösung ist darauf zurückzuführen, dass das auf dem Markt präsentierte Material vor zwei Jahrzehnten kein attraktives Aussehen hatte und aus diesem Grund nur aus dringender Notwendigkeit versucht wurde, es zu verwenden. Derzeit hat sich die Situation grundlegend geändert. Die Gestaltung des Bodens im Flur aus Fliesen löst viele Probleme.Der moderne Baumarkt ist bereit, jedem eine breite Palette von Fliesen in verschiedenen Formen, Größen und Ausführungen anzubieten.Diese Vielfalt ermöglicht es Ihnen, ein Material zu wählen, das zu einem integralen Bestandteil jedes Interieurs wird. Gleichzeitig übertrifft eine gute Fliese in ihren Gebrauchseigenschaften selbst das hochwertigste und teuerste Laminat oder Parkett.

Vor- und Nachteile

Die Gestaltung moderner Fliesen ist sehr vielfältig. Es gibt Modelle auf dem Markt, die die Farbe und Textur von Naturholz oder Stein nachahmen. Es gibt auch eine Fliese mit einem ungewöhnlichen Muster oder Druck. Kompetent ausgewähltes Material unterstreicht die Stärken des Interieurs. Außerdem verliert der Boden über die Jahre nicht an Attraktivität und sieht aus wie neu.

Der Fliesenboden ist unter anderem leicht zu reinigen, er hat keine Angst vor chemischen Reinigungsmitteln und mechanischer Beanspruchung.

Aber wie jede andere Beschichtung haben auch Fliesen ihre Nachteile. Dieses Material ist zäh und kalt und lässt sich nicht so angenehm betreten wie beispielsweise eine Holzdiele, Laminat oder Teppich. Bei einem Übermaß an Fliesenboden kann die Gestaltung des Flurbodens zu düster und kalt ausfallen. Aus diesem Grund sollte dieses Material in einem kleinen Bereich verwendet werden.

Um den Boden zuverlässig und langlebig zu machen, reicht es aus, einen kleinen Teil des Raumes in der Nähe der Schwelle, der den größten Teil der Belastung ausmacht, mit Fliesen zu belegen.

Gestaltung eines Flurs mit Fliesenboden

Mit Fliesen kann der Raum in Funktionsbereiche unterteilt werden. Mit Hilfe dieses Materials ist es ratsam, den Schuhbereich hervorzuheben, der sich in der Nähe der Schwelle befindet. Gleichzeitig kann die Gestaltung des Flurs einen kombinierten Bodenbelag umfassen. Darüber hinaus wird die Verwendung von zwei Arten von Bodenbelägen dem Raum optisch freien Raum verleihen.

Fliesenböden sollen die Gestaltung des Flurs harmonisch ergänzen. Das keramische Material sollte mit dem darunter liegenden Bodenbelag kombiniert werden, der wiederum ein integraler Bestandteil des Raumes sein sollte.

So wählen Sie eine Fliese aus

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl einer Fliese für den Flur folgenden Faktoren:

  • Beständig gegen Feuchtigkeit und Abrieb. Diese Eigenschaften besitzt Feinsteinzeug. Es nimmt keine Feuchtigkeit auf und hat eine gleichmäßige Farbe über die gesamte Tiefe der Platte;
  • rutschfest. Um den Flur nicht in einen Hochrisikobereich zu verwandeln, wird empfohlen, sich für ein Material mit einem Rutschhemmungsindex von R10 oder R11 zu entscheiden;
  • Farbe und Textur. Farbe und Textur sind nicht nur dekorativ. Im Betrieb kann sich das Relief einer leichten Strukturbeschichtung mit Schmutz verstopfen, was die Raumgestaltung beeinträchtigen kann. Eine raue Oberfläche erschwert unter anderem die Reinigung des Raumes.

Natürlich kann jede Fliese mit aggressiven Reinigungsmitteln, Bürsten und Scheuermitteln gereinigt werden. Damit solche Maßnahmen aber möglichst selten auftreten, sollte strukturiertem Feinsteinzeug in dunklen Farbtönen der Vorzug gegeben werden. Auch die Farbe der Fugen sollte beachtet werden. Auch die Fugen der Platten verschmutzen mit der Zeit und sind nicht immer leicht zu reinigen.

Glasierte und polierte Feinsteinzeugplatten sehen beeindruckend aus. Sie können jedoch traumatisch sein, da ihre glatte Oberfläche ein Verrutschen nicht verhindert.

Besser sind geprägte Oberflächen, die sich gut in die Raumgestaltung einfügen.

Kombinieren von zwei Bodenbelägen

Wie oben erwähnt, sind die Fliesen im Flur alle geeignetes Material, aber nur in begrenztem Umfang. Besser ist es, als Hauptbodenbelag Parkett, Laminat oder beispielsweise Linoleum zu verwenden. Gleichzeitig kann die geflieste Fläche sowohl auf gleicher Höhe mit dem Boden sein als auch leicht darüber hinausragen. Es ist zu beachten, dass eine solche Höhe 3-5 Zentimeter nicht überschreiten sollte, da sonst ein solcher Designumzug den Flur in einen sehr traumatischen Ort verwandeln kann. Eine Plattform oder ein Podest kann mit Estrichmörtel oder sogar mit normalem Fliesenkleber hergestellt werden.

Die Zuweisung der Schuhzone hat auch eine funktionale Bedeutung: Keiner der Gastgeber und Gäste wird außerhalb der durch die Zone festgelegten Grenzen nicht in schmutzigen Schuhen ausgehen.

Die Verbindung zweier Bodenbeläge kann geradlinig und gewellt sein. Die erste Methode sorgt für gerade Verbindungslinien und erfordert weniger Aufwand bei der Implementierung.Beim Erstellen einer figurativen Begrenzung der Beläge kann es erforderlich sein, die Platten zu schneiden und einfache Berechnungen anzustellen.Der Mehraufwand wird jedoch mit einem originellen Erscheinungsbild des Innenraums belohnt.

Die Gestaltung einer figurierten Verbindung sollte keine Schwierigkeiten oder Probleme bereiten. Sie können leicht flexible Andockschwellen finden, die jede Form annehmen können. Es ist viel einfacher, mit geraden Gelenken zu arbeiten, zumal das Angebot an Andockteilen für sie um eine Größenordnung größer ist. Gleichzeitig kann die Andockschwelle farblich an Fliesen, Sockelleisten, Möbelbeschläge oder den Hauptbodenbelag angepasst werden. Dieser Ansatz wird die Gestaltung des Flurs harmonisch und lakonisch gestalten.

Fotogalerie

​​​​
.